Drei Anwendungen für digitale Meetings

Nicht nur in Zeiten von häuslicher Quarantäne gibt es die Möglichkeiten mithilfe digitaler Anwendungen auch über Entfernungen hinweg Meetings, Konferenzen oder einfach nur Interviews abzuhalten. Neben generellen Messenger-Anwendungen wie Skype oder Video-Chat Anwendungen wie Google Hangouts bieten diese drei Anwendungen noch weitere Möglichkeiten, ein online Meeting so effektiv wie möglich zu gestalten und miteinander an gemeinsamen Projekten zu arbeiten.

Bei allen drei Anwendungen gibt es eine kostenlose Basis-Version, so dass du die Funktionen gut testen kannst. Je nach Anforderungen können dann monatliche Pakete gebucht werden, die es ermöglichen, mit noch mehr Teilnehmenden oder umfangreicheren Funktionen zu arbeiten.

 

1. Cisco Webex Meetings

Von der bekannten Software-Firma Cisco gibt es umfangreiche Anwendungen für die digitale Zusammenarbeit. Webex Meetings lässt sich sowohl als App für den Computer als auch das Smartphone herunter laden. Zuerst erstellt man einen persönlichen Meeting-Raum, der jederzeit gestartet werden kann und über eine URL direkt aufrufbar ist. Auch telefonische Einwahl über eine internationale Nummer sind möglich. Außerdem lassen sich Meetings per Kalender im Voraus ansetzen und die Teilnehmer entsprechend einladen.

Innerhalb eines Meetings kann man:

  • Bildschirmfreigabe starten
  • das Meeting aufnehmen
  • mit anderen Teilnehmenden chatten
  • Notizen anlegen
  • Umfragen oder Abstimmungen einfügen

Hier geht’s zur Webseite von Cisco Webex Meetings

Nachteil: Mac-User könnten eventuell an den Einstellungen etwas scheitern, zumindest hatte ich ein paar Momente, wo ich mich fragte, ob das Speichern einer Einstellung wirklich so lange brauchen muss. Das Programm ist für Microsoft optimiert.

 

2. blizz by Teamviewer

Wer Teamviewer bereits kennt, wird sich auch an blizz erfreuen. Das sehr kompakte Design dieser Anwendung bietet alles, was man braucht, um Online Meetings abhalten zu können. Wer bereits einen Teamviewer Account hat, kann sich mit diesem auch bei blizz einloggen. Meetings können im Voraus geplant werden und erhalten außerdem eine inländische Einwahlnummer.

Im kostenlosen Tarif kann man bis zu 5 Teilnehmende einladen. Kontakte können aus dem Teamviewer-Account übernommen werden und der Chat ist außerdem außerhalb von Meetings ebenfalls verfügbar.

In einem Meeting kann man:

  • Bildschirm übertragen
  • mit den Teilnehmenden chatten
  • Meeting aufzeichnen (in den höheren Bezahltarifen)

Hier geht’s zur Webseite von blizz

Nachteil: Whiteboard-Funktion wurde vor einiger Zeit abgeschafft.

 

3. Zoom

Diese Anwendung ist wirklich sehr intuitiv und einfach. Es ist für Teilnehmende auch möglich, ohne vorherige Installation der App an einem Meeting teilzunehmen. Auch gibt es zu jedem Meeting eine internationale Einwahlnummer, für den Fall, dass jemand kein Smartphone besitzen sollte. Meetingeinladungen lassen sich in alle möglichen Kalender-Anwendungen exportieren und auch per E-Mail verschicken.

Im kostenlosen Tarif sind nur Meetings bis 40 Minuten Länge möglich, im persönlichen Meetingraum kann man aber auch längere Gespräche führen. Bis zu 100 Teilnehmende können beim kostenlosen Tarif an deinen Meetings teilnehmen.

Innerhalb eines Meetings kann man:

  • Bildschirm freigeben
  • das Meeting aufzeichnen
  • Dateien verschicken
  • gemeinsames Whiteboard kreieren
  • mit anderen Teilnehmenden chatten

Hier geht’s zur Webseite von Zoom

Nachteil: Wer besonderen Wert auf DSGVO legt und darauf angewiesen ist, dass die Daten innerhalb der EU bleiben, kann diesen Service nicht verwenden, denn die Daten werden auf jeden Fall in die USA transportiert. Dennoch ist Zoom mit dem US-EU Privacy Shield zertifiziert, Datenverarbeitungshinweise etc. können auf der Webseite von Zoom herunter geladen werden.

 

Drei Anwendungen für digitale Meetings
Markiert in:                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.