The Social Network

Die Gerüchte, dass der Facebook-Schöpfer, Mark Zuckerberg (der übrigens genauso alt ist wie ich), bei diesem Film schlecht weggekommen wäre, kann ich nicht bestätigen. Man bekommt teilweise sogar Mitleid mit diesem Mann, der zwar eines der größten internationalen Netzwerke ins Leben gerufen hat, selbst aber nur wenige Freunde hat.

Der Film spiegelt eine Momentaufnahme des 21. Jahrhunderts wieder. Eine Storyline aus drei verschiedenen Blickwinkeln gibt den rasanten Aufstieg einer Plattform wieder, die wir täglich nutzen und uns schon wundern, wenn jemand noch nie davon gehört hat. Wie schwierig es sein kann, eine Idee zu verteidigen, wie wichtig es ist, Vertrauen in die richtigen Menschen zu setzen, und wie traurig es ist, Menschen zu verlieren, die einen Großteil ihrer Ressourcen in ein gemeinsames Projekt gesteckt haben, davon erzählt dieser Film auf eindrucksvolle Weise und mit jeder Menge Humor. “It’s fun! It’s a movie” um es mal mit Mark Zuckerbergs Worten zu sagen.

Als Social Media Beraterin (und auch sonst) kann ich nur jedem aktiven Internetnutzer diesen Film empfehlen! Er zeigt nicht nur, wie es zu einem solch großen virtuellen Netzwerk kommen konnte, sondern auch, welche Zielrichtungen letztendlich ausschlaggebend für die Nutzung sind. Trotz unserem immensen virtuellen Freundeskreis zählt in erster Linie das, was in jedem einzelnen von uns steckt. Jeder, der bisher nichts mit Facebook anzufangen wusste, weiß vielleicht nach diesem Film, wieviel Einfluss eine Masse von Menschen haben kann.

The Social Network
Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.